Exkursion nach Israel vom 23.4. – 2.5.2017

Blick auf JerusalemVoller Eindrücke und mit mehr Fragen als Antworten sind 10 Studierende des Fachbereichs Sozial- und Kulturwissenschaften von ihrer Exkursion nach Israel zurückgekehrt. An der Reise, die als Kooperationsprojekt zwischen dem DGB NRW und der Hochschule Düsseldorf in diesem Jahr erstmals durchgeführt wurde, nahmen auch fünf junge Mitglieder der IG-Metall teil. Unter Leitung von Marc Neumann (DGB NRW), dem israelischen Reiseführer Ori Strassberg und Adelheid Schmitz (FORENA u. Erinnerungsort Alter Schlachthof der HSD) erlebten 15 junge Menschen hochinteressante Tage in Israel, die eingebettet waren in die zentralen Gedenktage Jom haShoah und Jom haZikaron sowie dem Unabhängigkeitstag Jom haAtzma’ut. Unbeabsichtigt war die Gruppe zur gleichen Zeit in Israel wie Außenminister Gabriel, der wegen seiner Gespräche mit kritischen NGO’s von Ministerpräsident Netanjahu nicht empfangen wurde. Auch diese Entwicklung und die Reaktionen darauf wurden von der Gruppe intensiv verfolgt.

Weiterlesen: Exkursion nach Israel vom 23.4. – 2.5.2017

Vergessene Orte des Holocaust in Ostpolen. Bericht über die Studienfahrt nach Lublin (29.04. – 04.05.2017)

08 Gedenkstein Selma PardisVor fast 75 Jahren, im Frühjahr 1942, begannen die deutschen Besatzer mit der systematischen Ermordung der polnischen Jüdinnen und Juden im damaligen „Generalgouvernement“ („Aktion Reinhardt“*). Hunderttausende Männer, Frauen und Kinder wurden aus den Ghettos in die eigens eingerichteten Mordlager verschleppt: nach Chełmno, Treblinka, Sobibór, Bełżec. Anders als Auschwitz, dem internationalen Symbol für den Holocaust, sind diese Tatorte heute nur wenigen ein Begriff, sie spielen eine untergeordnete Rolle in der deutschen (wie auch in der polnischen) Erinnerungskultur. So ist kaum bekannt, dass auch zehntausende deutsche Jüdinnen und Juden Opfer dieser Mordaktion wurden. Sie waren zwischen März und Juni 1942 aus dem Deutschen Reich in die Region Lublin verschleppt worden. Darunter befanden sich auch rund 2.000 Menschen aus den Regierungsbezirken Arnsberg und Düsseldorf.

Weiterlesen: Vergessene Orte des Holocaust in Ostpolen. Bericht über die Studienfahrt nach Lublin (29.04. –...

Unterkategorien

 

 

pressespiegel

 

archiv